Zeige Navigation

Zeige Schulungsfinder

Schulungen in Ihrer Nähe
Fisch

PRINCE2® | METHODE & DEFINITIONEN

Die Bausteine der Projektmanagement-Methode PRINCE2

Jede Innovation bedeutet Veränderung und wird in komplexen Organisationen als Projekt umgesetzt. Damit bilden erfolgreiche Projekte die Basis für den Erfolg einer Organisation.

Projekte sind dann erfolgreich, wenn die Projekt-Ergebnisse „in time“, „in quality“ und „in budget“ geliefert werden können. Das ist das Ziel der Best Practice Projektmanagementmethode PRINCE2.

Das PRINCE2 Framework im Überblick

Die PRINCE2-Methode setzt sich aus vier integrierten Bausteinen zusammen:

  • Die 7 PRINCE2 Grundprinzipien sind grundlegenden Regeln und in der Praxis bewährten Grundsätze, die definieren, ob wirklich Projektmanagement nach PRINCE2 betrieben wird oder nicht.
  • Die 7 PRINCE2 Themen sind die Aspekte des Projektmanagements, die bei der Abwicklung eines Projekts kontinuierlich und miteinander behandelt werden müssen.
  • Die 7 PRINCE2 Prozesse beschreiben das schrittweise Vorgehen im Projektlebenszyklus von der Vorbereitung bis zum Projektabschluss. Zu jedem Prozess gehören Checklisten empfohlener Aktivitäten, Produkte und dazugehörige Verantwortlichkeiten.
  • Anpassung von PRINCE2 an die Projektumgebung bringt zum Ausdruck, dass PRINCE2 ein flexibler Rahmen ist, der leicht an jede Projektart und Projektgröße angepasst werden kann.

Daneben definiert PRINCE2 dedizierte Rollen & Verantwortlichkeiten innerhalb des Projektteams und eine Reihe von Managementprodukten, die in den einzelnen Phasen und Prozessen des Projekts zum Einsatz kommen.

PRINCE2 Prozessmodell - Copyright by Maxpert GmbH        PRINCE2 Phasenmodell   -  Copyright by Maxpert GmbH


Die vier Bausteine von PRINCE2 kurz erläutert:

Die 7 PRINCE2 Grundprinzipien

1. Fortlaufende geschäftliche Rechtfertigung

Es muss einen berechtigten Grund für den Projektstart geben, diese Rechtfertigung muss während der Laufzeit eines Projekts durchgehend ihre Gültigkeit behalten und die Rechtfertigung muss dokumentiert und genehmigt sein (Business Case)

2. Lernen aus Erfahrungen

Während der gesamten Laufzeit eines Projekts werden Erfahrungswerte gesammelt, aufgezeichnet und umgesetzt.

3. Definierte Rollen und Verantwortlichkeiten

Ein PRINCE2-Projekt hat definierte und vereinbarte Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb einer Organisationsstruktur, in der die Interessen des Unternehmens, der Benutzer und der Lieferanten vertreten sind.

4. Steuern über Managementphasen

Die Planung, Überwachung und Steuerung eines PRINCE2-Projekts ist nach Phasen gegliedert.

5. Steuern nach dem Ausnahmeprinzip

Ein PRINCE2-Projekt definiert für jedes Projektziel bestimmte Toleranzen, die den Handlungsrahmen für delegierte Befugnisse festlegen.

6. Produktorientierung

Ein PRINCE2-Projekt ist auf die Definition und Lieferung von Produkten ausgerichtet, wobei der Schwerpunkt auf deren Qualitätsanforderungen liegt.

7. Anpassen an die Projektumgebung

PRINCE2 wird angepasst, um auf die speziellen Anforderungen eines Projekts hinsichtlich seiner Umgebung, des Umfangs, der Komplexität, der Wichtigkeit, der Leistungsfähigkeit und des Risikos eingehen zu können.


Die 7 PRINCE2 Themen

1. Business Case

Das Thema „Business Case“ zeigt, wie die Idee zu einem lohnenden und durchführbaren Investitionsvorschlag für die Organisation entwickelt und sichergestellt werden kann, dass das Projekt während der gesamten Laufzeit auf die Ziele der Organisation ausgerichtet bleibt.

2. Organisation

Das Thema „Organisation“ beschreibt die Rollen und Verantwortlichkeiten im PRINCE2- Managementteam, das befristet für das effektive Management des Projekts eingerichtet wird.

3. Qualität

Das Thema „Qualität“ erläutert, wie die ersten Ideen immer weiter ausgearbeitet werden, bis allen Teilnehmern klar ist, welche Qualitätskriterien die zu liefernden Produkte erfüllen müssen – und wie das Projektmanagement sicherstellen wird, dass diese Anforderungen auch erfüllt werden.

4. Pläne

Das Thema „Pläne“ beschreibt als Ergänzung zum Thema „Qualität“ die einzelnen Schritte zur Entwicklung der Pläne und die anzuwendenden PRINCE2-Techniken. In PRINCE2 werden Pläne an die Informationsbedürfnisse der Mitarbeiter auf den verschiedenen Hierarchiestufen der Organisation angepasst. Während der gesamten Projektlaufzeit sind sie die Richtschnur für die Kommunikation und Steuerung.

5. Risiken

Das Thema „Risiken“ beschäftigt sich damit, wie das Projektmanagement mit den Unsicherheiten in Plänen und der sonstigen Projektumgebung umgeht.

6. Änderungen

Dieses Thema beschreibt, wie das Projektmanagement offene Punkte bewertet und behandelt, die potenziell Auswirkungen auf das Projekt haben können (insbesondere auf dessen Pläne und fertiggestellte Produkte. Offene Punkte können unerwartete allgemeine Probleme, Änderungsanträge und Qualitätsfehler sein.

7. Fortschritt

Gegenstand dieses Themas ist die fortlaufende Kontrolle der Durchführbarkeit der Pläne. Es beschreibt den Entscheidungsprozess für die Freigabe von Plänen, die Beobachtung der tatsächlich erzielten Ergebnisse und den Eskalationsprozess für den Fall, dass Ereignisse nicht nach Plan laufen. Im Endeffekt wird im Thema „Fortschritt“ festgestellt, ob und wie das Projekt fortgeführt werden soll.

Die 7 PRINCE2 Prozesse

PRINCE2 folgt einem prozessbasierten Ansatz. Die insgesamt sieben Prozesse in PRINCE2 definieren die für das erfolgreiche Lenken, Managen und Liefern eines Projekts notwendigen Aktivitäten.

1. Vorbereiten eines Projekts (Starting up A Project)

Zweck des Prozesses ist es, sicherzustellen, dass die Voraussetzungen für die Initiierung eines Projekts geschaffen worden sind.

2. Lenken eines Projekts (Directing a Project)

Zweck des Prozesses ist es, den Lenkungsausschuss in die Lage zu versetzen, seiner Verantwortung für den Projekterfolg nachzukommen.

3. Initiieren eines Projekts (Initiating a Project)

Zweck des Prozesses ist es, eine solide Grundlage für das Projekt zu schaffen, die der Organisation ein klares Bild davon vermittelt, was mit den geplanten Arbeiten verbunden ist, bevor größere finanzielle Mittel zugesagt werden.

4. Steuern einer Phase (Controlling a Stage)

Zweck des Prozesses ist, die anfallenden Arbeiten zuzuweisen und zu verfolgen, offene Punkte zu bearbeiten, erzielte Fortschritte an den Lenkungsausschuss zu berichten und ggf. Korrekturmaßnahmen einzuleiten, damit die Phase innerhalb der Toleranzen bleibt.

5. Managen der Produktlieferung (Managing Product Delivery)

Zweck des Prozesses ist die Steuerung und Kontrolle der Beziehung zwischen dem Projektmanager und dem (den) Teammanager(n), indem formelle Anforderungen an die Annahme, Ausführung und Lieferung der Projektarbeiten gestellt werden.

6. Managen eines Phasenübergangs

Zweck des Prozesses ist es zu gewährleisten, dass der Lenkungsausschuss vom Projektmanager genügend Informationen erhält und so den Erfolg der aktuellen Phase beurteilen, die nächste Phase freigeben, den aktualisierten Projektplan prüfen und sich vergewissern kann, dass das Projekt weiterhin geschäftlich gerechtfertigt ist und die Risiken akzeptabel sind. Deshalb wird dieser Prozess am Ende oder kurz vor dem Ende jeder Managementphase ausgeführt.

7. Abschließen eines Projekts (Closing A Project)

Zweck des Prozesses ist es, einen Punkt zu definieren, an dem die Abnahme des Projektendprodukts bestätigt wird, und anzuerkennen, dass die in der ursprünglichen Projektleitdokumentation definierten Ziele (oder auch genehmigte Änderungen dieser Ziele) erreicht worden sind oder mit dem Projekt keine weiteren Ergebnisse erzielt werden können.

Anpassung von PRINCE2 an die Projektumgebung

PRINCE2 ist für Projekte jeder Größe, Komplexität, geografischen Lage oder Kultur und ungeachtet der Tatsache geeignet, ob das Projekt Teil eines Programms ist oder als Einzelprojekt gemanagt wird. Die Anpassung an den jeweiligen Kontext gehört zu den Grundprinzipien von PRINCE2.

Anpassung bezeichnet die angemessene Anwendung von PRINCE2 auf ein bestimmtes Projekt. Dabei sollte sichergestellt sein, dass der Umfang von Planung, Steuerung und Governance sowie der Einsatz von Prozessen und Themen richtig auf das Projekt zugeschnitten wird. Die Einführung von PRINCE2 in eine Organisation wird dagegen als Integration bezeichnet.

Quelle: Erfolgreiche Projekte managen mit PRINCE2® | ® Crown Copyright 2009

PRINCE2 Agile

Die zunehmende Agilisierung der Märkte und des Wettbewerbs stellen Unternehmen zusehends vor die Herausforderung ihre Projekte ebenso agil zu gestalten. Es reicht jedoch nicht aus, wenn Produkte & Ressourcen schnell und flexibel sind, auch die eingesetzten Management-Methoden müssen dieser Entwicklung Rechnung tragen. PRINCE2 hat diese Erfordernis erkannt und im Juni 2015 eine Erweiterung zur PRINCE2 Practitioner Ausbildung veröffentlicht: PRINCE2 Agile.

PRINCE2 AGILE ist keine eigenständige Methode. Vielmehr setzt PRINCE2 AGILE auf dem PRINCE2-Curriculum auf und erweitert dieses um agile Management-Ansätze. Es beschreibt, wie, an welchen Stellen und in welcher Form, PRINCE2 sinnvoll um die Konzepte SCRUM und KANBAN erweitert werden kann bzw. wie diese integriert und kombiniert werden können.

PRINCE2 Agile verbindet die Flexibilität, Agilität und Autonomie von SCRUM mit PRINCE2. Es wird geklärt, wie und an welcher Stelle PRINCE2 angepasst werden kann, um SCRUM mit den Artefakten, den Rollen, das Reporting und den Meetings optimal mit PRINCE2 zu verbinden. Im Training wird ausführlich auf SCRUM sowie die sechs allgemeinen Praktiken von KANBAN eingegangen, sowie agile Verträge gehandhabt werden.

PRINCE2 Agile liefert eine Reihe von wertvollen Tools. Mit dem "HEXAGON" werden die Dimensionen des Projektmanagements von PRINCE2 (Zeit, Kosten, Qualität, Risiken, Umfang, Nutzen) flexibel bzw. fix gestaltet. Eng verbunden sind die "5 TARGETS", die mit einem agilen Projekt verfolgt werden und die sich aus dem "HEXAGON" ableiten.

Mit dem "CYNEFIN-Ansatz" wird in der Setup- und Initiierungsphase der Grad der Komplexität und die Unsicherheit im Projekt bestimmt. Das "AGILOMETER" bewertet, wie agil der Projektkontext ist und welche Managementprodukte hilfreich sind. Die "Five BEHAVIOURS" vermitteln die wichtigsten agilen Einstellungen und Verhaltensweisen. Und der "Health Check" gibt Aufschluss, wie gut ein Projekt aus agiler Sicht läuft.

PRINCE2 Agile liefert einen echten Mehrwert für Projektmanager, die in zukunftsorientierten agilen Organisationen unterwegs sind und agile Techniken & Werkzeuge zum managen Ihre Projekte brauchen.

PRINCE2 Ausbildung – Maxpert Angebot

PRINCE2 sieht ein 2-stufiges Qualifizierungsschema vor, die PRINCE2 Foundation Ausbildung und die PRINCE2 Practitioner Ausbildung. Für PRINCE2 Practitioner gibt es zudem seit Juni 2015 die neue,weiterführende Ausbildung zum PRINCE2 Agile Practitioner, die eine Kombination der Methoden PRINCE2, SCRUM und KANBAN darstellt.

Bei uns können Sie eine umfassende Ausbildung nach PRINCE2 absolvieren.

Neben den Einzeltrainings bieten wir eine interessante Kompaktvariante an, bei der Sie zeit- und kostengünstig in 5 Tagen direkt den Status des PRINCE2-Practitioners erlangen können.

Alle Trainings bieten wir in Deutsch und in Englisch an, sämtliche Prüfungen finden im Rahmen der Schulungen statt (Incourse Examen).

Mehr Informationen zu den Maxpert PRINCE2 Ausbildungsmöglichkeiten finden Sie unter: PRINCE2 Schulungsformate

Trainingstermine direkt auf unserer Trainingsübersichtsseite: PRINCE2 Trainingsübersicht

Zurück zur Übersicht

Ihr Ansprechpartner
Melanie Bender
Marketing Manager
+49 (0)69 500 65 137
info@maxpert.de